Menüs

Eine Kaki im Maus-Kostüm

die Kaki-MausEs war sicher nicht unser Plan, unsere Kinder überhaupt mit Fernsehfiguren bekannt zu machen, aber irgendwie ist es doch passiert: Unsere große Tochter wurde zum großen Fan der Maus aus der “Sendung mit der Maus“. Deshalb staunte sie nicht schlecht über den kleinen Gast, der frühs auf Ihrem Geburtstagstisch wartete. Wir zeigen Dir, wie Du die Kaki-Maus ruckzuck selbst basteln kannst:

Das Rezept für die Kaki im Mauskostüm

Neben der Frucht benötigst Du dafür nur etwas Buntpapier, Mehlleim (das Rezept gibt’s hier), Klebeband und Schere. Wird die Maus vor dem Verzehr nochmal abgespült, tut es auch einfacher Papierleim.

Augen, Nase und Mund haben wir mit selbstgemachtem Mehlleim auf die Kaki geklebt. Den Schnurrbart braucht man nur am Ansatz etwas anpinseln. Ohren und Arme bekam die Maus mit Klebeband befestigt. Die Beine hielten eingeklemmt zwischen Schale und Stielansatz. Zusätzlich kann auch hier Klebeband weiteren Halt geben, wenn die Maus, wie bei uns, das Schmusen und Wiegen im Arm heil überstehen soll.

Die Kaki – eine gesunde Frucht

die Kaki-Maus wird geschaukeltDie Kaki ist übrigens eine ganz wunderbare Nascherei für Kinder mit vielen für den menschlichen Körper wichtigen Inhaltsstoffen. Sie enthält beispielsweise größere Mengen an Beta-Carotin, wie Du an ihrem orangefarbenen Erscheinungsbild leicht erkennen kannst. Unter anderem hilft dieser auch Provitamin A genannte Stoff Deiner Haut, jung, lebendig und frisch auszusehen. Die Kaki ist zudem sehr phosphor- und kaliumreich. Das macht sie z.B. wertvoll für Deine Knochen und Zähne bzw. für Dein Kreislaufsystem. Du siehst: Die Kaki ist ein gesunder Snack für Deine Kinder und wird vor allem in der Form der Maus gern angenommen!

Kaki, Persimone, Sharonfrucht – was ist der Unterschied?

Noch ein Hinweis: Beim Lebenmittelhändler gibt es neben der eigentlichen Kaki auch unterschiedliche Zuchtformen der Frucht, die Persimone oder Sharonfrucht genannt werden. Die Früchte sind äußerlich so gut wie nicht voneinander zu unterscheiden. Bei den Zuchtformen wurden die Tannine allerdings weitestgehend herausgezüchtet. Das macht sie süßer. Zudem haben diese Zuchtformen eine eher weiche Schale. Sowohl die Persimone als auch die Sharonfrucht kann man daher im nicht ganz ausgereiften Zustand verzehren.

Hinterlasse einen KommentarKommentare anzeigen

Gefällt Dir der Beitrag, hilft er Dir oder inspiriert er Dich? Wir freuen uns, wenn Du uns unterstützt, indem Du uns einen Obolus via Paypal oder Bitcoin zukommen lässt oder den Blogartikel teilst:




  • Letzte Beiträge
Über die Autorin
Evelin ist vegetarisch aufgewachsen und lebt seit 20 Jahren vegan. Sie hat als Erzieherin gearbeitet und schließlich studiert, um sich noch mehr für das Recht auf eine Kindheit in Würde, Frieden und ohne Manipulation durch Erziehung einzusetzen - nicht nur für die eigenen drei kindergarten- und schulfreien Kinder. Ihre Lieblingsthemen sind u.a. „Unerzogen“, „Attachment Parenting“, Hochsensibilität und Veganismus.


CC BY-SA 4.0 Eine Kaki im Maus-Kostüm von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Notwendige Angaben: Name oder Pseudonym / E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) - Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.