Menüs

Video: Roggenmehl für die Haare – ein Selbstversuch

In diesem Video berichtet Evelin Dir über ihre bisherigen Erfahrungen mit alternativer Haarwäsche und lässt euch an ihrem Selbstversuch „Roggenmehl für die Haare“ teilhaben.

Vorweg ein Tipp für langes Haar: Roggenmehl und Wasser kriegt man im Mixer perfekt klümpchenfrei und werden dann angenehm schaumig. So lässt es sich ähnlich schnell wie konventionelles Shampoo auftragen und ausspülen. Wenn ich die Badewanne sowieso gerade mit klarem Wasser gefüllt habe, spüle ich im Liegen mein langes Haar aus und brause es anschließend nur noch kurz ab.

Seit dem Video sind inzwischen einige Haarwäschen vergangen. Und das habe ich festgestellt:

Mein langes Haar blieb nach der ersten Haarwäsche mit Roggenmehl 3 Tage luftig, locker und voluminös.
Nach 3 Tagen wirkte das Haar wieder glatt und schwerer, aber nicht fettig.
5 Tage nach der Haarwäsche und nach schwitzigem Herumtollen mit unseren Prinzessinnen fühlte sich mein Haaransatz leicht fettig an und ich hatte das Bedürfnis nach einer nächsten Haarwäsche.
Nach weiteren Haarwäschen mit Roggenmehl freute ich mich wieder über ähnlich tolle Ergebnisse; Leicht und Locker nach der Haarwäsche, nach 5-7 Tagen wieder fettiger Haaransatz. Allerdings muss das per Hand angerührte Roggenmehl wirklich supergründlich mit dem Duschkopf ausgespült werden, etwa zweimal so lange wie mit konventionellem Shampoo, damit keine Mehlflockchen im Haar bleiben, die wie graue Schuppen wirken. Verlängern der Einwirkzeit hilft allerdings nicht, die nächste Haarwäsche hinauszuzögern.

Mein Fazit: Super gesundes und umweltfreundliches Shampoo, das aber fließendes Wasser zum Ausspülen benötigt. Für Wildlife sollte also ein Wasserfall oder mindestens ein Bächlein für eine erfolgreiche Haarwäsche zur Verfügung stehen. ;-)

Hinterlasse einen KommentarKommentare anzeigen

Gefällt Dir der Beitrag, hilft er Dir oder inspiriert er Dich? Wir freuen uns, wenn Du uns unterstützt, indem Du uns einen Obolus via Paypal oder Bitcoin zukommen lässt oder den Blogartikel teilst:




  • Letzte Beiträge
Über die Autorin
Evelin ist vegetarisch aufgewachsen und lebt seit 20 Jahren vegan. Sie hat als Erzieherin gearbeitet und schließlich studiert, um sich noch mehr für das Recht auf eine Kindheit in Würde, Frieden und ohne Manipulation durch Erziehung einzusetzen - nicht nur für die eigenen drei kindergarten- und schulfreien Kinder. Ihre Lieblingsthemen sind u.a. „Unerzogen“, „Attachment Parenting“, Hochsensibilität und Veganismus.


CC BY-SA 4.0 Video: Roggenmehl für die Haare – ein Selbstversuch von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentare 9

  • Hallo liebe Evelin,
    Wie ist dein Fazit nach ein paar Tagen mit dem Roggenmehl? Mochte es jetzt auch einmal ausprobieren.
    LG
    Jana

    • Hallo liebe Jana,

      ich danke Dir für Deinen Kommentar und freue mich, dass Du Dich auch an einer „Roggenhaarwäsche“ probieren möchtest. Mein Fazit findet man nun unter dem Video im Blogartikel, den ich ergänzt habe. Vielleicht möchtest Du Deine Erfahrung nach dem Waschen hier teilen? :-) Alles Liebe, Evelin

  • Habe es vorhin gleich ausprobiert. Mein (sehr kurzfristiges) Fazit ist erstmal, dass meine doch sehr dicken Haare sehr schnell getrocknet sind im Gegensatz zum Shampoo, wo sie noch lange tropfnass geblieben sind. Erfreuen mich nun auch erst einmal einer sehr lockeren, (obwohl ich nicht gekämmt habe) unverfitzten, glänzenden Haaren. :)
    LG Jana

  • Hallo Evelin, hallo Jana,
    ich hörte was von wegen „sehr lange einwirken lassen, am besten während man ein Bad nimmt“. Habt ihr mal ausprobiert ob das einen anderen Effekt bringt, z.B. länger fettarm hält?
    Jana, wie lang sind Deine Haare?
    Ich hab schon öfter gutes über Roggenmehl gehört, aber ich trau mich nicht. Normales Shampoo und Spülung ausspülen ist schon ne Qual für meinen Nacken… wenns dann doppelt so lange dauert… ich weiß nicht :-/

    • Liebe Franziska, ich habe das Roggenmehlwässerchen auch schon länger im Haar einwirken lassen, ähnlich einer Haarkur mit den bekannten befriedigenden Erfolgen. Leider bekamen meine Haare beim Sonnenbaden reichlich Öl ab, sodass ich noch nicht testen konnte, ob das Nachfetten hinausgezögert werden kann. Morgen probiere ich es und ergänze den Beitrag vor dem nächsten „Waschgang“.
      Vielleicht hilft es Dir etwas, nur die am Kopf anliegenden Haare zu behandeln, weil die Haarlängen darüber hinaus ja nicht so fettig werden. Möglicherweise gewöhnt sich die Kopfhaut mit der Zeit auch an diese natürliche Haarpflege und lässt es sein, wie gewohnt schnell nachzufetten.

  • @Franziska: Ich habe etwa schulterlange Haare und habe es auch etwa 15 Minuten einwirken lassen.

  • Hallo Evelin,
    da dein Video / Artikel hier ja schon ein bisscheb älter ist, würde mich interessieren, ob du immer noch mit Roggenmehl deine Haare wäschst? Und war das Ergebnis nach mehreren Wochen (Monaten) immer noch genauso gut wie am Anfang? Bzw. hat es sich vielleicht sogar noch verbessert?
    Ich habe auch schon ein paar Versuche mit Roggenmehl gestartet, leider war immer nur das Ergebnis nach der 1. Wäsche gut, ab der 2. wurde es immer schlimmer (optisch und auch vom Gefühl her). Vor ein paar Tagen habe ich mich aber nun noch einmal herangewagt und habe jetzt meine 2. Wäsche hinter mir. Das Ergebnis ist ok, aber wirklich zufrieden bin ich leider immer noch nicht… Ich hoffe, meine Kopfhaut gewöhnt sich bald daran!
    Alles Liebe dir & deiner Familie

    • Hallo Hanna, ich bin mit dem Roggenmehl immer noch zufrieden. Ich wasche ca. 1 x wöchentlich und meine Haare fühlen sich sehr gepflegt an. Die Kopfhaut wirkt weder ausgetrocknet noch fettig und juckt auch nicht. Ich wünsche Dir, dass Du noch eine gute Lösung für Deine Haarwäsche findest. Je nachdem, was der Kopf zuvor gewöhnt war, kann es mitunter etwas dauern. Alles Liebe, Evelin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.