Kennt ihr das? Ihr lebt vegan und wollt Plastik und Palmöl vermeiden, um die Umwelt zu schützen. Und statt Butter und Margarine würdet ihr einfach Aufstriche oder ein gesundes Öl auf Brot, Brötchen oder Maiswaffeln schmieren. Aber eure Kinder verziehen beim Essen angewidert das Gesicht? Dann ist unser Rezept für neutral schmeckende, vegane Mayonnaise vielleicht DIE Lösung für Jung-Veganer.

Vegane Mayonnaise ohne Salz, Senf, Eigelb und Zucker selber machen

Die Rezepte für klassische Mayonnaise enthält allerlei Zutaten, die dafür sorgen, dass die Mayo eben nach Mayo schmeckt. Doch das wollen wir gar nicht. Wir brauchen einfach eine neutrale Grundlage, die nicht wegfließt – etwas zum Schmieren, damit der Tofu nicht vom Brötchen rutscht.

Daher lassen wir in unserem schnellen Rezept für die vegane Mayonnaise alles weg, was irgendwie für Geschmack sorgt: Senf, Salz, Pfeffer, Paprika, Ei, Zucker usw. Was dann übrig bleibt, ist ein neutraler „Brotaufstrich“. Und den billigen unsere Kinder als Ersatz für Butter bzw. Margarine.

Vegane Mayonnaise als Brotaufstrich & Streichfett

Und so sieht sie aus, die vegane Mayonnaise “ohne Geschmack” als Brotaufstrich & Streichfett.

Tipps für den Geschmack: eine Frage des Öls

Das Einzige, worauf ihr achten solltet, ist das verwendete Öl. Gerade kaltgepresste Öle sind zwar besonders gesund, haben jedoch oft einen Eigengeschmack. Der könnte dazu führen, dass die Kinder die Zubereitung mit einem „Igitt! Bäh!“ aus tiefstem Herzen ablehnen.

Kaltgepresstes Sonnenblumenöl in der veganen Mayonnaise ist eklig. Und mit Olivenöl schmeckt sie bitter. Auch mit gesundem Leinöl macht ihr euren Kindern keine Freude. Davon darf höchstens ein Teelöffel in die fertige Mayo, um sie mit Omega-3 aufzuwerten. Probiert das lieber erst aus, bevor ihr die Menge für eine ganze Schulklasse zubereitet. ;-)

Am besten eignen sich raffinierte Öle als Grundlage für die Mayonnaise, da sie angenehm nach nichts schmecken. Die haben zwar keinen Nutzen für die Gesundheit und bringen vor allem Kalorien. Aber sie sind allemal besser als unvegane Butter oder Margarine mit Palmöl und gehärteten Fetten.

Wenn ihr andere, gesunde Öle wie Walnussöl oder Sesamöl für die Herstellung der Mayo probiert habt, schreibt uns gern in die Kommentare, wie euch das schmeckt. Dann würden wir es auch mal auf einen Versuch ankommen lassen. :-)

Mayo mit Mandelmilch und anderen Pflanzen-Drinks zubereiten

Sojadrink ist die Pflanzenmilch der Wahl für die Zubereitung veganer Mayonnaise. Da wir regelmäßig gefragt werden, ob das auch mit Mandel-Drink funktioniert, hier ein paar Hinweise dazu:

  • Damit die Emulsion namens “Mayonnaise” entsteht, braucht ihr zwingend Lecithin. Dann könnt ihr jede Art von Pflanzen-Drink für’s Rezept nehmen. Es sollte dann sogar mit Wasser gehen. ;-)
  • Justine vom Blog “Justine kept calm and went vegan” verwendet in ihrem Rezept für Mayo aus Mandelmilch zum Beispiel Sonnenblumenkerne, in denen Lecithin steckt. Außerdem fügt sie gekochte Kartoffel hinzu, damit die Mayo “dick” wird. Der Vorteil hier ist, dass ihre vegane Mayonnaise auch für Allergiker geeignet ist.
  • Ihr könnt das Lecithin auch in Reinform kaufen.

Problem: Sojadrink ohne Plastik – Lösung: Sojamilch selber machen

Die Pflanzendrinks gibt’s leider fast nur in Getränkekartons. Und die enthalten Plastik. Um das nun ganz zu vermeiden, seid ihr (zumindest zur Zeit noch) darauf angewiesen den Sojadrink selber zu machen. Wie das geht, zeigt Verena von AllMyDeer in ihrem Rezept.

Ob die dort vorgestellten Bio-Sojabohnen vom Biohof Lex plastikfrei geliefert werden können, könnt ihr ja direkt beim Erzeuger erfragen. Alternativ findet ihr Sojabohnen auch hier.

Zutaten für die vegane Mayonnaise

Um die Mayonnaise selber zu machen braucht ihr drei Zutaten, die es in jeder (veganen) Küche geben sollte – und einen Mixer oder Pürierstab. Für das „geschmacklose“ Grundrezept nehmt ihr:

  • etwa 100 Milliliter Soja-Drink Natur (das Rezept ist also leider nicht frei von Histamin),
  • einen Teelöffel Zitronensaft (frisch gepresst oder aus der Flasche) und
  • um die 200 Gramm (das sind rund 240 Milliliter) neutral schmeckendes Speiseöl, wie Distelöl oder Rapsöl.

Wenn ihr den Saft der Zitrone gerade nicht vorrätig habt, geht auch Apfelessig.

Um vegane Mayonnaise ohne Ei, die aber tatsächlich nach klassischer Mayo schmeckt, zu zaubern, fügt ihr dem Rezept noch hinzu:

  • 1 Teelöffel scharfen Senf (zum Beispiel Dijon-Senf oder Löwensenf extra scharf) und
  • Salz zum Abschmecken.

Anleitung: Einfache und schnelle Zubereitung der Mayo – klappt garantiert!

  1. Schüttet zuerst die Soja-Milch in den Mix-Behälter.
  2. Gebt einen Teelöffel Zitronensaft hinzu (+ einen Teelöffel Senf und eine Prise Salz für den echten Mayo-Geschmack).
  3. Schaltet den Mixer ein und gießt nun langsam das Öl hinzu.

Während ihr das Öl hinein fließen lasst, werdet ihr feststellen, dass die Soße immer cremiger und fester wird. Es entsteht eine Öl-in-Wasser-Emulsion. Ab einem gewissen Punkt ist diese so dick, dass kein Öl mehr vom Mixer „eingerührt“ wird. Dann ist sie fertig: die vegane Mayonnaise.

Wenn die Mayonnaise zu flüssig ist, gebt einfach noch etwas mehr Öl hinzu.

Was ihr mit der frischen Mayo alles machen könnt

Die erste Variante der Zubereitung ohne Senf und Salz ist die beste Grundlage für einen Butter- und Margarine-Ersatz, den auch Kinder gut finden – unsere zumindest. Ab sofort: Kein Plastik, kein Palmöl, kein Kokosöl und keine gehärteten Fette mehr (wie bei normaler Margarine)! :-)

Und die andere Variante mit Senf und Salz ist super als Dressing für Salate, als Dip für Pommes und Gemüse-Sticks und was man mit Mayonnaise eben noch so alles macht.

Tipp: Wenn ihr vor dem Öl noch 1 bis 2 Knoblauchzehen einmixt, wird’s eine leckere Aioli.

Aufbewahrung der frischen Mayonnaise

Die fertige Mayonnaise gebt ihr am besten in eine Büchse mit Deckel oder in ein Glas. Im Kühlschrank hält sie einige Tage.

Video: Mayonnaise herstellen – ohne Ei und Senf

In diesem Video nehmen wir euch mit in unsere Küche und zeigen, wie schnell die feine, vegane Mayonnaise zubereitet ist:

Kennt ihr das? Ihr lebt vegan und wollt Plastik und Palmöl vermeiden, um die Umwelt zu schützen. Und statt Butter und Margarine würdet ihr einfach Aufstriche oder ein gesundes Öl auf Brot, Brötchen oder Maiswaffeln schmieren. Aber eure Kinder verziehen beim Essen angewidert das Gesicht? Dann ist uns

Meine liebe Evi bedauert, dass sich diese selbst gemachte „Margarine“ nicht für Buttercreme-Torten eignet. Trotzdem ist mein Schleckermäulchen von der ungewürzten Mayo begeistert. Denn sie erinnert sie an zarten Frischkäse.

Gefällt euch der Beitrag? Wir freuen uns auf eure Bewertungen und Kommentare.

Fettige Grüße :D
Patrick

CC BY-SA 4.0 Vegane Mayonnaise selber machen: der umweltfreundliche Butter- und Margarine-Ersatz von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.