Eine wunderschöne Woche liegt hinter uns. In Kroatien genießen wir täglich eine Art Camping-Gemeinschaft, die durch und mit anderen Familien entsteht.

Das Dorfleben: wie früher

Unser Ferienhaus liegt in einem ruhigen Mini-Dorf. Die Kinder können von früh bis spät irgendwo mit anderen Kindern spielen und tun das, wozu sie Lust haben. Das Beste daran: Wir müssen uns überhaupt nicht sorgen, dass unseren Schützlingen irgendetwas passiert, dass sie unser Zuhause nicht wiederfinden oder verloren gehen. Jeder fühlt die Kinder hier gut und sicher aufgehoben.

Evelin hält eine kleine Katze im Arm

<3

Am Wochenende gab es ein gemeinsames Abendessen aller Familien auf dem Camping- und Wohnmobilstellplatz. Nicht nur das Essen war köstlich; auch die Gespräche und Geschichten, die jede Reise-Familie mitbrachte.

Gemeinsames Abendessen auf dem Campingplatz

Gemeinsames Abendessen auf dem Campingplatz

Wenn Kinder Frühstück machen

Nach ein paar Arbeitstagen am PC wollten wir heute unser Wochenende nachholen. Als wir frühs zu fünft im Bett kuschelten, wünschte ich mir trotz all des Gestrampels und Gehampels kurzzeitig Zweisamkeit mit meinem Ehemann. Ich schlug den Kindern also vor, dass sie das Frühstück vorbereiten und zum Gartentisch tragen könnten.

Das ließen sich unsere drei Kinder nicht zweimal sagen, verkrümelten sich begeistert in die Küche und schenkten uns fünf ruhige Minuten. Wenig später wurden wir überrascht; serviert wurde:

  • ein Kilogramm bereits in viel „Milch“ eingeweichtes Trauben-Nuss-Müsli zuzüglich 300 Gramm Rosinen, damit es schön süß schmeckt
  • ein Päckchen Zwieback zum Eindippen in eine frisch aufgerissene Packung Magarine
  • ein Glas voll „feinstes Wasser“, bestehend aus Rosenwasser-Essenz und Zitronensaft, und
  • etwas umgeschüttete Pflanzenmilch zum Aufsaugen vom Tisch.

Eigentlich wollten wir mit dem Essen etwas kürzer treten. Schließlich lag das leckere, aber reichhaltige Abendessen auf dem Campingplatz erst wenige Tage zurück.

Und heute muss ich zwinkernd sagen: War das ein leckeres Frühstück! ;-p Aber wir Eltern haben es ja so gewollt. Jedenfalls schmeckte selbst der sechsjährigen Müsli-Köchin, die ihr eigenes Müsli noch unbedingt aufkochen wollte, ebendieses mit keinem Bissen.

Gekochtes Müsli

Gekochtes Müsli

Zero Waste

Gut, dass sich unsere Nachbarn so dankbar für Essensreste jeglicher Art zeigen. Die Gänse, Truthähne und Puten bedanken sich mit lautem Schnattern.

Truthähne und Gänse

Unsere Nachbarn freuen sich über Essensreste

Ich nahm, wie die Kinder, mit dem Zwieback vorlieb. Patrick spielte das Hausschwein und verspeiste drei randvolle Schüsseln des eingeweichten, ungekochten Müslis.

Gleich werden wir zu unserem Ausflug ans Meer aufbrechen. Hoffentlich findet sich unterwegs ein Klo, wenn das Kinderfrühstück einen Ausgang sucht. :-D

Und was bereiten Deine Kinder so zu?
Herzliche Grüße
Deine Evelin

CC BY-SA 4.0 Familiengeschichten: „Lass‘ die Kinder Frühstück machen!“ von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.