Sollte man diesem Beitrag des Senders RT Deutsch Glauben schenken, werden in der russischen Stadt Woronesch Babys von ihren Müttern getrennt, wenn diese an COVID-19 erkrankt sind:

Sollte man diesem Beitrag des Senders RT Deutsch Glauben schenken, werden in der russischen Stadt Woronesch Babys von ihren Müttern getrennt, wenn diese an COVID-19 erkrankt sind: Es folgen nun einige Reaktionen der Nutzer aus den sozialen Medien. Denn auch die Ärzte für Aufklärung teilten das Video

Es folgen nun einige Reaktionen der Nutzer aus den sozialen Medien. Denn auch die Ärzte für Aufklärung teilten das Video fleißig auf Twitter und Instagram.

User auf Youtube

„Unfassbare, kranke Welt.“

„Das ist das Grausamste, was ich je gesehen habe.“

„Wie schwachsinnig. Die hatten 9 Monate äußerst intimen Kontakt und jetzt werden sie getrennt. Unfassbar.“

„Psychopathen …“

„Was soll das?! Das ist sooo grausam. Wir sind in der Hölle, habe ich langsam das Gefühl. Schlimmer geht’s eigentlich nicht mehr.“

„Das ist so pervers … krank und abartig.“

„… wie Gegenstände werden die Babys behandelt.“

„Eine Menschheit, die so etwas zulässt, hat ihr Recht auf diesem Planeten verwirkt.“

User auf Twitter

Wenn Babys nach der Geburt den Müttern weggenommen werden: Reaktionen auf Twitter

Wenn Babys nach der Geburt den Müttern weggenommen werden: Reaktionen auf Twitter

„Was für eine widerliche, kranke Welt.“

„Das ist einfach nur grausam.“

„Geisteskrank.“

„Schon das Anschauen des Videos ist absolut unerträglich.“

„Das bricht mir als Mutter das Herz! Babys ohne Nähe, ohne Liebe. Mütter ohne ihre Kinder.“

„Das ist ein Verbrechen!“

User auf Instagram

Wenn Babys nach der Geburt den Müttern weggenommen werden: Reaktionen auf Instagram

Wenn Babys nach der Geburt den Müttern weggenommen werden: Reaktionen auf Instagram

„Kein Hautkontakt, kein Blickkontakt, keinen Herzschlag der Mama hören, keine Milch, kein gar nichts. Ganz davon abgesehen, was das mit einer Mama macht, die ihr Baby 9 Monate unter ihrem Herzen getragen hat… Mir wird schlecht.“

„Was für eine kranke Scheiße. Ich würde so ausrasten, das geht überhaupt nicht, einer Mutter das Neugeborene entziehen.“

Doppelmoral?

Ich habe keine Ahnung, ob das Gezeigte echt ist, oder ob wir es hier mit Fake News zu tun haben. Aber darum geht es mir nicht. Bemerkenswert ist doch die Resonanz der Zuschauer.

Ein Aufschrei geht durch die Kommentare. Die Empörung ist groß und die Menschen können gar nicht verstehen, wie man nur so grausam sein kann, ein Neugeborenes von seiner Mutter zu trennen.

Die Frage ist: Wer von denen, die sich darüber aufregen, empören oder denen das Herz zerreißt, lebt eigentlich vegan?

Was das mit dem Thema zu tun haben soll, fragt ihr? Ich zeige es euch:

Sollte man diesem Beitrag des Senders RT Deutsch Glauben schenken, werden in der russischen Stadt Woronesch Babys von ihren Müttern getrennt, wenn diese an COVID-19 erkrankt sind: Es folgen nun einige Reaktionen der Nutzer aus den sozialen Medien. Denn auch die Ärzte für Aufklärung teilten das Video
Sollte man diesem Beitrag des Senders RT Deutsch Glauben schenken, werden in der russischen Stadt Woronesch Babys von ihren Müttern getrennt, wenn diese an COVID-19 erkrankt sind: Es folgen nun einige Reaktionen der Nutzer aus den sozialen Medien. Denn auch die Ärzte für Aufklärung teilten das Video

Kein Einzelfall

Sie verschweigen es uns, aber es ist seit Jahrzehnten gang und gäbe: Denn sie trennen Babys von ihren Müttern – auch wenn niemand erkrankt ist. DAS ist extrem.

Kühe geben nur Milch, wenn sie zuvor schwanger waren. Ihre Milch ist für ihre Kälbchen bestimmt – wie bei allen Säugetieren. Doch es gibt auch Menschen, die gierig nach diesem artfremden Drüsensekret sind. Und das bringt großes Leid mit sich:

In der Milchindustrie werden die Kühe vergewaltigt (künstlich befruchtet). Nach der Geburt passiert das, was ihr oben seht: Die Menschen nehmen ihnen ihre Babys weg. Und ja, die Kühe trauern genauso um ihre Kinder wie wir Menschen.

Die kleinen Bullen werden schließlich zu Kalbfleisch verarbeitet, wenn sie nicht für die Mast gebraucht werden. Und die jungen Kühe teilen meist das Schicksal ihrer Mütter und dürfen etwa fünf Jahre ein qualvolles Leben als „Milchkuh“ führen, bevor auch sie geschlachtet werden. (Die natürliche Lebenserwartung einer Milchkuh beträgt 20 bis 30 Jahre.)

Etwas ausführlicher findet ihr es in den wichtigsten Fakten zur Milchindustrie von PETA.

Not the same but equal

Seien wir doch mal ehrlich: Ob es nun kleine Kälbchen sind oder Menschenbabys – es ist dieselbe Grausamkeit, krank und abartig. Wollt ihr noch mehr über „Speziesismus“ wissen? Schaut euch gern Earthlings an. Ihr findet ihn in der unserer Liste mit Filmen, die euer Leben für immer verändern können. ;-)

Helft bitte mit, all das zu beenden! Für die Mütter. Und für die Babys. <3

Herzliche Grüße
Patrick

PS: Es gibt mittlerweile mehr als genug „Alternativen“ zu Tier-Milch. Die findet ihr nicht nur im nächsten Supermarkt oder Discounter, sondern auch in all den veganen Online-Shops.

CC BY-SA 4.0 Neugeborene von Müttern isoliert – ohne vorigen Blickkontakt von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.