Kosten sparen auf Weltreise: So machen wir's

Auch mit kleinem Budget kann man relativ sorglos in der Welt umherreisen. Für alle, die wie wir eine Weltreise ohne festen Wohnsitz planen und als „Digitale Nomaden“ von unterwegs aus ihr Geld verdienen wollen, haben wir in unserem Blog ein paar Tipps für den ortsunabhängigen Lifestyle, ohne hierbei viel ausgeben zu müssen.

Wenn Du also ein kleines Einkommen oder wenig Erspartes hast, musst Du nicht aufs Reisen verzichten. Der Artikel wird für Dich auch hilfreich sein, wenn Du auswandern willst oder auf der Suche nach einem Land bist, in dem man mit geringer Rente einen würdevollen Lebensabend verbringen kann.

Warum wir uns aus Deutschland abmelden, um auf Weltreise zu gehen

Unser Entschluss steht fest: Unsere Kinder dürfen frei lernen (und ja, mit dem letzten Blogpost schickten wir Dich in den April ;-)). Da das Freilernen aufgrund der Schulpflicht hier nicht ohne weiteres möglich ist, werden wir in wenigen Monaten den Wohnsitz in Deutschland aufgeben und als Familie um die Welt reisen.

Bald können wir am eigenen Leib erfahren, wie es ist, langfristig in anderen Ländern zu leben. Die Erde wird unser Zuhause. Und wir werden Weltbürger.

Ohne viel Geld um die Welt

Und doch gibt es ein Problem: die Finanzen.

Da ich der Meinung bin, dass man Geld, das man nicht ausgibt, auch nicht verdienen muss, rückten die Kosten für unsere Weltreise in den vergangenen Tagen immer stärker in meinen Fokus. Für die Planung ist es sinnvoll, einen Blick auf die Lebenshaltungskosten im Ausland zu werfen. Ich stellte mir Fragen wie:

  • Wohin kann man reisen und wo kann man gut leben, ohne nach kürzester Zeit pleite zu sein?
  • Wo können wir zu fünft preiswert übernachten?
  • Welche Länder bieten sich für einen längeren Aufenthalt an?

Wie es das Universum manchmal so will, kommen die richtigen Informationen genau zur richtigen Zeit. Ich stelle Dir nun nützliche Tools in Form von Apps oder Websites vor, die uns wunderbare Dienste bei der Planung der Reise leisten.

Mit Numbeo die Lebenshaltungskosten vergleichen

Um die Kosten so gering wie möglich zu halten, lohnt sich ein Vergleich der Lebenshaltungskosten. In dieser Hinsicht hilft uns vor allem ein Blick auf das kostenlose Numbeo bei der Zusammenstellung unserer Weltreise.

Das Projekt lebt von seiner riesigen Community: Mehr als 430.000 Nutzer halfen bisher mit, diverse Daten zu erheben. Das Ziel von Numbeo ist ein präziser Überblick über die Lebensqualität in den Ländern und Städten auf der Erde.

Vergleich der Lebenshaltungskosten: Numbeo eröffnet uns preiswerte Reiseziele

Vergleich der Lebenshaltungskosten: Numbeo eröffnet uns preiswerte Reiseziele

Es bietet sich an, auf der Website vor allem die Preise für Lebensmittel, Unterkunft, Internet, Strom, Getränke usw. zu vergleichen: Wie hoch sind die Kosten des täglichen Lebens anderswo und was würden wir in Deutschland dafür ausgeben?

Ja, die Lebenshaltungskosten in Deutschland sind vergleichsweise hoch. Deswegen ist es auch nicht schwierig, bei Numbeo Länder zu finden, in denen wir selbst mit wenig Geld gut leben können.

Wo man preiswert leben kann

Allein wenn Du nur Europa und die EU betrachtest, siehst Du, dass es große Unterschiede im Preisniveau gibt. Beispielsweise kannst Du in Polen oder Rumänien auch mit kleinerem Budget ein nettes Leben führen. Im Schnitt ist das Leben hier fast ein Drittel preiswerter. Die Kosten in England und in Schweden sind denen in Deutschland wiederum recht ähnlich.

Ein riesiges Glas frisch gepresster Mangosaft für knapp 1 Euro in einer ägyptischen Saftbar

Ein riesiges Glas frisch gepresster Mangosaft für knapp 1 Euro in einer ägyptischen Saftbar

Weltweit betrachtet, sind die Unterschiede noch größer. Nehmen wir Ägypten als Beispiel. Hier kannst Du es Dir selbst mit wenig Geld noch richtig gutgehen lassen. Genauso wie in Indien, Bhutan (dem Land mit dem „Bruttonationalglück“) und Nepal. Die Preise sind hier im Schnitt 70 bis 80 Prozent niedriger als in Deutschland.

Bei Numbeo kannst Du Dir nicht nur die Kosten für Mieten, Tomaten, Kartoffeln oder einen Besuch im Gasthaus anzeigen lassen. Du findest dort unter anderem auch Angaben zur Kriminalität, zur Gesundheitsversorgung und zur Umweltverschmutzung. So bekommst Du einen guten Überblick über die allgemeine Lebensqualität in den Ländern und Städten dieser Welt.

Günstige oder kostenlose Unterkünfte finden

Wer bei einer Weltreise aufs Geld achten muss oder will, wird nur selten auf Hotels zurückgreifen. Auch wenn Anbieter wie Agoda oder Booking.com das eine oder andere günstige Angebot ausspucken, ist der Preis hierfür auf lange Sicht für uns zu hoch.

Auf der Suche nach günstigen Unterkünften wurden wir bei Airbnb fündig. Hier kannst Du vor allem dann Schnäppchen machen, wenn Du die Bleibe zum Beispiel für einen ganzen Monat buchen willst. Wir planen, jeweils zwischen einem und drei Monaten an einem Ort zu verweilen. Da gibt es bei Airbnb oft großzügige Rabatte. Günstige Häuser oder Wohnungen für die Reise zu finden war nie einfacher!

Schnäppchen: Auf Airbnb gibt es teils kräftige Monatsrabatte

Schnäppchen: Auf Airbnb gibt es teils kräftige Monatsrabatte

Als Couchsurfer kannst Du umsonst bei Einheimischen wohnen und tauchst dabei tief in die Kultur eines Landes ein. Auch mit Freunden und Verwandten im Ausland kann man theoretisch sogar völlig ohne Geld auf Weltreise gehen. Selbstverständlich gebietet es der Anstand, dass man sich für die Logis erkenntlich zeigt.

Lena Marie von family4travel schreibt als Mutter einer vierköpfige Familie in ihrem Blogpost “Couchsurfing mit Kindern: So klappt der ‘Gratis-Urlaub’ für Familien“, dass es in osteuropäischen Ländern schwierig ist, sich in Form von Geld erkenntlich zu zeigen. Man könne aber zumindest den Kühlschrank der Gastfamilien wieder auffüllen, Eintrittsgelder bei gemeinsamen Ausflügen bezahlen, den Besuch in der Eisdiele spendieren oder beim Holzhacken, Kochen und Putzen tatkräftig anpacken. Letztendlich halte ich zum Abschied Geldscheine im (von den Kindern gestalteten) Briefumschlag bereit.

Übrigens: Wenn Du diesem Link zu Airbnb folgst, gewährt Dir das Unternehmen einen “Preisnachlass von 25 € auf Übernachtungen im Wert von mindestens 65 € oder von 9 € auf Entdeckungen im Wert von mindestens 43 €”, und wir bekommen “bis zu 23 € Reiseguthaben” für unsere nächste Reise. Das ist also so eine Art Affiliate-Link oder auch “Werbung”, die für Dich und für uns von Vorteil ist. :-)

Wie soll man eine Weltreise bezahlen?

Es ist sinnvoll, einige Ersparnisse zu haben, wenn auch nur für den Notfall. Idealerweise fließt während der Reise weiterhin Geld zu, damit wir unseren Lifestyle als „Perpetual Traveller“ finanzieren können. Zum Glück gibt es fast überall günstiges und schnelles Internet. Das macht es uns leicht, von unterwegs aus zu arbeiten.

Einer Weltreise als Familie mit drei Kindern steht somit nichts im Wege.

Lesenswerte Blogposts zum Thema

Luisa Rische nimmt Dich in ihrem Blog “Mein Fahrrad, die Welt und ich” mit auf eine Fahrradreise um die Welt. In dem Artikel “Vergiss die Packliste: So finanzierst du deine Weltreise” teilt sie ihre Tipps für ein kostengünstiges Leben auf Weltreise mit Dir.

Selbstversorgung auf Fuerteventura: der Kellner serviert das Gericht

Selbstversorgung auf Fuerteventura: der Kellner serviert das Gericht

Eine weitere Chance auf preiswerte Übernachtungen bietet “Housesitting”. Dabei passt man zum Beispiel auf das Haus oder die Tiere anderer auf, während diese in der Weltgeschichte unterwegs sind. Florian teilt seine Erfahrungen mit dem Housesitting in seinem Reiseblog flocbloc.

Und Sebastian Canaves schreibt bei “Off the Travel” über seine Erfahrungen mit dem Konzept “work and travel” in Australien. Hierbei wird die Reise dadurch finanziert, dass man für andere vor Ort arbeitet.

Fazit

Wie Du siehst, kann man mit ein paar Tools und einer guten Planung „billig reisen“ und die monatlichen Kosten gering halten. Es lohnt sich, die Lebenshaltungskosten bei Numbeo und die Kosten für die Unterkünfte bei Airbnb zu vergleichen, denn man kann hier einiges sparen und auch mit wenig Geld auskommen – vor allem, wenn man es nicht eilig hat. “Slow Travel” ist das Zauberwort. Wir halten Dich auf dem Laufenden. :-)

Hast Du Erfahrungen zum kostengünstigen Dauerreisen gesammelt, Geheimtipps für uns und unsere Leser oder möchtest einfach Deine Meinung kund tun? Der Kommentarbereich freut sich über Futter.

Demnächst berichte ich über die Qual der Wahl bei Auslandsversicherungen und unsere Lösung für den weltweiten Internetzugriff sowie die telefonische Erreichbarkeit, ohne ständig die SIM zu wechseln.

Alles Liebe
Dein Patrick

CC BY-SA 4.0 Kosten sparen auf Weltreise: So machen wir’s von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de