Menüs

Deo selber machen: Natron als wirkungsvolles Deopuder

Natron als Deopuder in einem Glas, daran ein Kosmetikpinsel gelehnt

Natron hilft wirkungsvoll gegen fiese Gerüche. Die scheußlichsten Ausdünstungen des Menschen haben keine Chance gegen das Deopuder, das Du ganz einfach selber machen kannst. Warum und wie wir Natron als Deo verwenden erfährst Du in diesem Beitrag.

Herkömmliche Deos

In einem Video sprach Evelin über die Produkte, die wir im Bad verwenden. Sie stellte u.a. einen Deo-Kristall vor. Diese sind jedoch nicht unbedenklich. Was also sollten wir tun? Die beste Körperhygiene nützt nichts, wenn man nach wenigen Stunden wieder stinkt wie ein Wiedehopf.

Die meisten Deos ohne Aluminium überdecken die Gerüche nur. Im schlimmsten Fall vermischen sich der Schweiß- und der Deogeruch zu einem gar widerlichen Gestank.

Wir wollen gern auf den Einsatz von Alkohol und anderen Chemikalien verzichten. Eine Lösung musste her.

Selbstgemachte Deocreme

Wir hörten, dass sich viele eine Deocreme aus Kokosöl, Natron und ätherischen Ölen herstellten und haben es selbst ausprobiert. Evelin findet das super. Für mich war es … okay.

Natron als Geruchskiller

Das Natron ist das Mittel in der Deocreme, das auf wundersame Weise den Gestank schwinden lässt: Es neutralisiert ihn durch die Bindung von flüchtigen, organischen Säuren.

Wofür benötige ich also das schmierige Kokosöl, das aus fernen Ländern importiert wird? Ich mag allgemein keine Cremes und Öle auf meiner Haut. Und wozu brauche ich ätherische Öle, wenn ich doch nur ein Ziel habe: nicht zu stinken?

Wie kriege ich’s unter die Achseln?

Die Frage war: Wie kann ich Natron als Deo verwenden?

Das Natron mit den Fingern unter den Achseln zu verteilen, war auch keine so gute Idee. Es flog zuviel daneben.

Evelin versuchte es mit einer Lösung des Natrons in Wasser, die sie mir in eine Sprühflasche füllte. Das Ergebnis war ein verstopfter Sprühkopf.

Dann fiel mir als Mann etwas ein, worauf sonst nur die Beautybloggerinnen kommen: Ich könnte mir das Natron mit einem Pinsel auftragen! Ich eilte in den nächsten Drogeriemarkt und kaufte mir einen Kosmetik- bzw. Puderpinsel. Und was soll ich sagen? Das Teil erfüllt seinen Zweck tadellos.

Meine Langzeit-Erfahrungen mit Natron-Pulver als Deodorant

Deo: Natron als Deopuder am Kosmetikpinsel
Natron als Deopuder am Kosmetikpinsel

Seit ich mir in aller Frühe mit dem Pinsel das Natron direkt unter die Achseln pinsle, bleibe ich den ganzen Tag von meinen eigenen, üblen Gerüchen verschont.

Und wenn ich am Morgen nach einer verschwitzten Nacht aufwache, rieche ich höchstens dezent nach Basmatireis – woher auch immer der Geruch kommt. :D

Natron – ein preiswertes Allzweckmittel für alle Zwecke

Weitere Vorteile des Natrons sind der unschlagbare Preis und die Harmlosigkeit. Weder die Gesundheit noch die Umwelt leiden unter dem Einsatz von Natron.

Allein die Herstellung nach dem Solvay-Verfahren könnte man kritisch sehen. Hierbei wird viel Wasser benötigt. Und als Endprodukt fällt Calciumchlorid an. Calciumchlorid aus der Natron- und Sodaherstellung wird jedoch vielseitig verwendet. Es dient z.B. als Lebensmittelzusatzstoff, als Trocknungsmittel, als Streusalz oder als Gerinnungsmittel für Tofu.

Natron ist vielseitig einsetzbar, z.B:

 

Ich will nicht mehr auf Natron verzichten.

Probier’s doch gern mal aus. Ich freue mich auf Deine Erfahrungen. :-)

Hinterlasse einen KommentarKommentare anzeigen

Gefällt Dir der Beitrag, hilft er Dir oder inspiriert er Dich? Wir freuen uns, wenn Du uns unterstützt, indem Du uns einen Obolus via Paypal oder Bitcoin zukommen lässt oder den Blogartikel teilst:




  • Letzte Beiträge
Über den Autor
Hallo! Ich bin Patrick, von Beruf IT-System-Kaufmann und studierter Master-Ingenieur. In erster Linie bin ich aber Freigeist, Generalist, Pantheist und Vater von drei bezaubernden Kindern. Ich hantiere gern im Garten oder sammle Wildkräuter und Pilze. Fotografieren ist meine Leidenschaft. Doch am liebsten unternehme ich etwas gemeinsam mit meiner Familie. In unserem Blog schreibe ich über alles, was mich beschäftigt und bewegt. Meine Lieblingsthemen sind Selbstversorgung, Blogkultur, Gesundheit und Reisen .
  • Du bist, was Du isst! - Obst und Gemüse
    Du bist, was Du isst!

    “Du bist, was Du isst!” – In einem kleinen, philosophischen Exkurs über unsere Existenz möchte ich der Frage nachgehen, welchen Einfluss die gewählte Form der Ernährung auf uns hat.

  • 10 Gründe, warum wir auf Palmöl verzichten
    10 Gründe, warum wir auf Palmöl verzichten – und wie wir das umsetzen

    In den letzten Jahren fällt uns eine gewisse Zutat immer öfter bei den Inhaltsangaben verarbeiteter Lebensmittel auf. Selbst in Nahrungsmitteln, die sich „bio“ nennen, ist sie enthalten: Palmöl. Warum wir auf Palmöl verzichten und wie wir das machen, erfährst Du im Artikel.

  • Blog-Einnahmen Juni 2018
    Unsere Blog-Einnahmen im Juni 2018 (und Rückblick aufs erste Halbjahr)

    Du fragst Dich, wie viel Geld ein Blog wie unserer abwirft? Mit diesem Artikel über unsere Blog-Einnahmen im Juni 2018 bringen wir Licht ins Dunkel. Zusätzlich zeigen wir Dir, wie viel Geld wir durch Youtube verdienen.

  • Strato + Cloudflare = Serverumzug
    Strato + Cloudflare = Serverumzug

    Ich wollte Free Your Family lediglich über ein Content Delivery Netzwerk ausliefern lassen. Es endete damit, dass ich das Blog vom Shared Webhosting bei Strato auf einen eigenen Server umziehen musste.

  • Facebook, adé! Und was jetzt?
    Facebook, adé! Und was jetzt?

    Wir haben unsere Facebook-Seite abgeschaltet. Aber wie geht es nun weiter? Wie sollen wir unsere Leser jetzt noch erreichen? Hat unser Blog ohne Facebook überhaupt eine Chance?



CC BY-SA 4.0 Deo selber machen: Natron als wirkungsvolles Deopuder von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentare 5

Schreibe einen Kommentar

Notwendige Angaben: Name oder Pseudonym / E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) - Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.