Gedankenkarussell: Warum wir nackt sind und nicht hierbleiben können.

Worte sagen mehr als tausend Bilder, keine Kleidung im Sommer, Selbstversorgung, Differenzen, Unschooling ohne Wohnmobil:

Vorschaubild
----

Gefällt Dir der Beitrag? Hat er Dir weitergeholfen oder Dich inspiriert? Willst Du unsere Arbeit gern unterstützen? Hier kannst Du einen Obolus entrichten:

PayPal - The safer, easier way to pay online.


CC BY-SA 4.0 Gedankenkarussell: Warum wir nackt sind und nicht hierbleiben können. von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Comments 2

  • Wiedermal ein gutes Video von Dir, kurz gefasst und auf den Punkt gebracht. 

    Bei uns wird die Schulpflicht erst in vier Jahren sein, ich mache mir aber bereits einige Gedanken darüber. Mein Mann sieht das Thema locker und macht sich erst darüber Gedanken, wenn es aktuell ist.
    Wir sind auch keine Menschen um auf Dauer in einem Wohnmobil zu leben. So können wir auch nicht sesshaft werden.
    Wir brauchen einen Punkt, ein Zuhause wo wir Kraft tanken und Inspiration bekommen können.
    Und um auch einen kleinen Garten zu bestellen, in einem Wohnmobil geht das nicht. 🙂
    Und es ist immer das Zuhause das unsere Kraftquelle ist – unser heiliger Ort.
    Und das können wir uns nicht in einem Wohnmobil vorstellen. Das Leben in einem Wohnmobil ist für eine kurze Zeit gut, um die Gegend kennenzulernen.
    Auf Dauer immer auf der Durchreise zu sein, ist für uns nichts.

    Ihr werdet genau zur richtigen Zeit an den richtigen Ort geführt werden.
    Da bin ich mir sicher. 😉

    • Hallo Jessica,

      vielen Dank für Deine lieben Worte und Deine Ansicht zum Thema! 🙂 Wenn ein Garten fehlt, ist das auch für uns ein größeres „Problem“. Ein Garten schenkt uns Unabhängigkeit vom Lebensmittelhändler, Gesundheit und Erholung. Es ist auf Dauer unbefriedigend, nur von Gekauftem oder Wildpflanzen zu leben.

      Ich liebe das Gefühl von Heimat, das sich in mir einstellt, wenn ich in das Dorf zurückkehre, in dem ich aufgewachsen bin. Aber ich bereiste andere Fleckchen dieser Erde, bei denen ich mir vorstelle, dass sie zu meiner (zweiten) Heimat werden könnten. Mal schauen, was die Zukunft bringt. 🙂

      Alles Liebe
      Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.