WasserquellenWir zeigen Dir, wie Du saubere Wasserquellen in Deiner Umgebung findest und wie Du die Eigenschaften des Quellwassers überprüfen kannst, um festzustellen, ob Du es trinken möchtest. ;-)

Wenn Du sowieso vom Quellwasser überzeugt bist und Dich sofort auf die Suche nach einer Wasserquelle in Deiner Umgebung begeben willst, kannst Du bis ans Ende des Beitrags zu unserem Video scrollen.

In unserem Beitrag “Trinkwasser – So bekommst Du es preiswert sauber!” zeigten wir Dir, wie Du Dein Leitungswasser für einen Trinkgenuss ohne schlechtes Gewissen aufbereitest. Wir verwenden das Osmosewasser immer noch gern z.B. für Teezubereitungen, um ein unverfälschtes Aroma zu erhalten. Allerdings schmeckt das Osmosewasser pur “langweilig” und alles andere als “lebendig” und frisch, wie wir es uns wünschten. Auch dann wenn man einen Edelstein ins Wasser legt, wie viele Websites im Netz es propagieren. ;-)

Das Wasser aus dem Umkehrosmosefilter ist unnatürlich und kann in größeren Mengen und als ausschließliche Trinkwasserquelle gesundheitlich bedenklich sein, da die Wasserresorption im menschlichen Verdauungstrakt ebenfalls auf der Grundlage der Osmose beruht. Hinzu kommt, dass bei der Filterung mittels Umkehrosmose viel Trinkwasser verschwendet wird, da die Anlagen mehr Abwasser als Osmosewasser produzieren. Das ist nicht im Sinne eines ressourcenschonenden Umgangs mit der Umwelt.

Ohne jeden Zweifel ist die Wasserfilterung eine hervorragende Methode, um reines Wasser zu erhalten und Arzneimittelrückstände, Hormone usw. aus dem Leitungswasser zu filtern. Im Sinne einer naturbelassenen Lebensweise ist eine solche Wasseraufbereitung indes nicht.

Über Quellwasser und seine Vorteile für Dich und Deine Gesundheit

Wir verwenden heute ausschließlich frisches Quellwasser in unserer Ernährung, da es sich hierbei um ursprüngliches, “lebendiges” und schadstofffreies Wasser handelt.

Quellwasser ist Grundwasser, das an einer bestimmten Stelle aus der Erde austritt. Bevor es dort der Wasserquelle entspringt, hat es einen langen Weg hinter sich. Wir haben das Kinderbuch “Wassertröpfchens erste Reise”, das ihn anschaulich darstellt.

Das Wasser durchsickert viele Schichten im Boden, die wie riesige, natürliche Wasserfilter fungieren, in denen chemische und mikrobielle Verunreinigungen entfernt werden. Das Wasser wird auf seinem Weg mit allerlei Mineralstoffen angereichert, die Deiner Gesundheit zuträglich sind.

Abgesehen davon ist die Nutzung von Quellwasser mit entscheidenden Vorteilen verbunden, die sich wunderbar in eine bewusste und minimalistische Lebensweise einfügen: Zum einen steht Quellwasser kostenlos zur Verfügung, wenn man von den Transportkosten absieht. Im Idealfall sucht man daher Wasserquellen in unmittelbarer Umgebung auf.

Zum anderen macht es Spaß, nach Wasserquellen zu suchen. Das Wasserholen lädt dazu ein, es mit einem schönen (Sonntags-)Ausflug verbinden. Wenn man seine Umwelt erforscht, die Natur genießt und diese tiefe Verbundenheit mit dem Ursprung spürt, sobald man jenes uns von der Erde geschenkte, kostbare Nass abfüllt und trinkt.

Produktempfehlung – Zum Befüllen, zum Transport und zur Entnahme des Quellwassers ist solch ein Getränkespender perfekt geeignet:

Die Quelle in der Nachbarschaft

Alte Ansichtskarte

Im Nachbarort unseres einstigen Wohnortes gibt es im Dorf eine Karstquelle, den “Mühlberger Spring”. Wasseranalysen zeigten keinerlei Anzeichen von Infiltration von Oberflächengewässern. Im Quellwasser des Springs gibt es keinerlei Verschmutzungsindikatoren. Das Wasser ist in der Zusammensetzung den Mineralwassermarken ähnlich, in deren Flaschen wir das Quellwasser abfüllen.

Mit seinem Sulfatgehalt von über 1000 mg/l und dem Kalziumgehalt von über 400 mg/l entspricht es nicht den Anforderungen, die an Trinkwasser gestellt werden. Es darf sich daher auch nicht so nennen.

Nichtsdestotrotz wagten wir uns, vor Ort unser Quellwasser abzufüllen, da vegan lebenden Menschen wie uns angeraten wird, auf ihre Kalziumzufuhr zu achten. Das Wasser leistet einen stattlichen Beitrag zur Deckung unseres Kalziumbedarfs.

Der hohe Sulfatgehalt des Wassers ist förderlich für den menschlichen Körper, da Sulfat am Aufbau von Proteinen und Knorpelsubstanz beteiligt ist und die Festigkeit von Haut und Haaren fördert. Bei regelmäßigem Konsum wirkt sulfathaltiges Wasser abführend und unterstützt damit die Verdauung. Es fördert den Gallefluss und hilft bei Harnsteinen.

Durch das gleichzeitig auftretende, hohe Vorkommen von Kalzium wirkt das Wasser entzündungshemmend. Es senkt den Cholesterinspiegel im Blut und wirkt regulierend bei Übergewicht und Fettstoffwechselstörungen.

Dass der Grenzwert im Trinkwasser bei lediglich 250 mg/l liegt, hat eher technische und ökonomische als gesundheitliche Gründe. Durch eine hohe Sulfatmenge kann es insbesondere in den Rohrleitungen des Abwasserkanalnetzes zu biogener Schwefelsäurekorrosion und zu Geruchsbildung kommen, wodurch die finanziellen Aufwendungen für Instandhaltung, Erneuerung und Geruchsbekämpfung im Kanalnetz ansteigen.

Vor allem schmeckt das Quellwasser des Mühlberger Springs ausgezeichnet erfrischend und lieblich! Es ist mit normalem Leitungswasser und dem “technisch schmeckenden” Reinstwasser aus der Osmoseanlage überhaupt nicht zu vergleichen. Wir gerieten ins “Quellenfieber”. Wir durchforsteten das Internet nach Informationen zu Wasserquellen in unserer Umgebung und begaben uns auf den Weg, die Quellen zu erforschen und deren Wasser zu verkosten. Es erstaunt uns, wie groß doch die geschmacklichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Quellen sind.

Dieses Internetprojekt hilft Dir, Wasserquellen mit frischem Quellwasser in Deiner Nähe zu finden

Viele Infos im Netz sind leider veraltet oder es sind nur wenige Quellen verzeichnet.

Nach intensiver Recherche sind wir auf eine Webseite gestoßen, auf der sich unzählige aktive Nutzer beteiligen und z.B. Quellen als sogenannte POIs (Point Of Interest) in einer Karte kennzeichnen. Es handelt sich um die Seite https://www.openstreetmap.de/. Es ist ein freies Projekt, das für jeden frei nutzbare Geodaten sammelt, mit deren Hilfe Welt- und Spezialkarten erzeugt werden. Auch zur Navigation eignet es sich.

Suchst Du auf der Karte nach einer Quelle in Deiner Nähe, musst Du auf dem PC nach einem kleinen “S” Ausschau halten:
S - Symbol der Wasserquelle

Noch einfacher kannst Du Wasserquellen auf Deinem Smartphone entdecken. Für Android gibt es beispielsweise die App OsmAnd. Hier kannst Du Dir gleich die POIs “Quellen” in Deiner Nähe anzeigen lassen.

Weiter unten auf dieser Seite findest Du eine Website, die Dir das Aufspüren von Wasserquellen und anderen POIs ungeheuer vereinfacht.

Und was ist mit der Wasserqualität?

Du sorgst Dich, trotz unserer Ausführungen zu Beginn des Blogbeitrags, um die Qualität des zutage getretenen Quellwassers? Dann kannst Du Dich z.B. bei der Gemeindeverwaltung erkundigen; bisweilen wurde das Wasser der namhafteren Quellen bereits getestet. Dort kann man Dir i.d.R. auch weitere Quellenstandorte nennen. Wenn Du selbst die Wasserqualität überprüfen willst, empfehlen wir Dir den JBL Testkoffer mit 12 Tests zur Süßwasseranalyse aus dem Aquaristikbedarf. Die Tests ermöglichen Dir, die relevantesten Werte Deines Wassers zu testen.

Reicht Dir das nicht, um das Wasser aus Deiner Quelle bedenkenlos genießen zu können, kannst Du das Wasser auch im unabhängigen Fachlabor überprüfen lassen.

Wassertest-Online

Konnten wir in Dir die Lust wecken, auf Entdeckungsjagd nach Wasserquellen zu gehen und verschiedene Quellwassersorten zu kosten? Wir hoffen, die vorgestellten Werkzeuge sind Dir dabei so behilflich wie uns. :-)

Ergänzung vom 13. Juni 2017

Aufgrund der ungeheuren Resonanz zu diesem Blogpost entschlossen wir uns, Dir ein kleines Freebie zu erstellen, mit dem Du innerhalb kürzester Zeit alle bekannten Wasserquellen in Deiner Umgebung aufspürst.

Du benötigst hierfür kein Smartphone (die vorgestellte Website funktioniert aber auch dort), keine App und ersparst Du Dir die zeitraubende Suche nach der sprichwörtlichen “Nadel im Heuhaufen” auf OpenStreetMap!

Willst Du reines, erfrischendes Quellwasser trinken und dabei viel Geld sparen, was Du sonst beim Getränkehändler Deines Vertrauens gelassen hättest, und zusätzlich einen Beitrag zum Umweltschutz leisten? Dann begib Dich mit uns auf Quellensuche bei searchosm.com, wo Du auch andere POIs im Handumdrehen findest! :-)

In diesem Video zeige ich Dir, wie es geht:
Link zum Video auf dailymotion

Wenn Dir unser Beitrag gefallen und geholfen hat, Deine monatlichen Ausgaben für Getränke zu reduzieren, würden wir uns über eine kleine Gegenleistung für unsere Recherchearbeit freuen, z.B. in Form einer Paypal-Spende (über den Button in unserer Sidebar) oder den Einkauf über einen unserer Affiliate-Links (u.a. im “Shop”).

In der Sidebar kannst Du Dich außerdem für unseren Newsletter eintragen.

  • Letzte Beiträge
Über den Autor
Hallo! Ich bin Patrick, von Beruf IT-System-Kaufmann und studierter Master-Ingenieur. In erster Linie bin ich aber Freigeist, Generalist, Pantheist und Vater von drei bezaubernden Kindern. Ich hantiere gern im Garten oder sammle Wildkräuter und Pilze. Fotografieren ist meine Leidenschaft. Doch am liebsten unternehme ich etwas gemeinsam mit meiner Familie. In unserem Blog schreibe ich über alles, was mich beschäftigt und bewegt. Meine Lieblingsthemen sind Selbstversorgung, Blogkultur, Gesundheit und Reisen .
  • Eine perfekte Woche in Bildern
    Eine perfekte Woche in Bildern

    Fotografische Eindrücke aus einer Adventswoche: der sechste Geburtstag unserer Großen, ein volles Wochenendprogramm und eine wundersame Überraschung

  • Du bist, was Du isst! - Obst und Gemüse
    Du bist, was Du isst!

    “Du bist, was Du isst!” – In einem kleinen, philosophischen Exkurs über unsere Existenz möchte ich der Frage nachgehen, welchen Einfluss die gewählte Form der Ernährung auf uns hat.

  • 10 Gründe, warum wir auf Palmöl verzichten
    10 Gründe, warum wir auf Palmöl verzichten – und wie wir das umsetzen

    In den letzten Jahren fällt uns eine gewisse Zutat immer öfter bei den Inhaltsangaben verarbeiteter Lebensmittel auf. Selbst in Nahrungsmitteln, die sich „bio“ nennen, ist sie enthalten: Palmöl. Warum wir auf Palmöl verzichten und wie wir das machen, erfährst Du im Artikel.

  • Blog-Einnahmen Juni 2018
    Unsere Blog-Einnahmen im Juni 2018 (und Rückblick aufs erste Halbjahr)

    Du fragst Dich, wie viel Geld ein Blog wie unserer abwirft? Mit diesem Artikel über unsere Blog-Einnahmen im Juni 2018 bringen wir Licht ins Dunkel. Zusätzlich zeigen wir Dir, wie viel Geld wir durch Youtube verdienen.

  • Strato + Cloudflare = Serverumzug
    Strato + Cloudflare = Serverumzug

    Ich wollte Free Your Family lediglich über ein Content Delivery Netzwerk ausliefern lassen. Es endete damit, dass ich das Blog vom Shared Webhosting bei Strato auf einen eigenen Server umziehen musste.

CC BY-SA 4.0 Wasserquellen mit frischem Quellwasser in Deiner Umgebung von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de