Seitdem der Klarstein Marcia Nussmilchbereiter bei uns Einzug gehalten hat, leben wir nicht nur gesünder als zuvor. Wir haben auch mehr Vielfalt in unseren Speiseplan gebracht. Dabei sparen wir Geld und Verpackungen ein (und Streit ums Abwaschen, weil er sich von selbst reinigt). ;-) Aber wie kam es überhaupt dazu, dass wir gesagt haben: „So ein Teil müssen wir unbedingt haben“?

Wenn ihr wissen wollt, wie euch dieses Gerät hilft,

  • euch gesünder zu ernähren
  • Geld zu sparen (das ihr dann vielleicht gewinnbringend anlegen könnt)
  • die Umwelt zu schützen,
  • und euren Speiseplan zu bereichern,

dann lade ich euch dazu ein, weiterzulesen.

Anzeige


Bevor der Klarstein Marcia Nussmilchbereiter zu uns kam, lachten wir noch über Hausfrauenkram

Meine Frau Evelin berichtete mir immer mit einem Schmunzeln, wenn ihre Kolleginnen mal wieder Tupperpartys schmissen und Rezepte für den Thermomix tauschten. „Frau Kollegin, damit könn‘ Se alles machen“, ist in der Folge ein beliebtes Zitat bei uns geworden. Bis auf die „typischen Küchengeräte“ für vegan lebende Menschen – wie Mixer oder Küchenmaschine – brauchten wir nämlich nichts. Lange Zeit zumindest.

Dann waren wir viel im Ausland unterwegs und hatten dort keinen Zugriff mehr auf ordentliche Pflanzenmilch und Tofu. Selbstgemachter Nuss- oder Haferdrink mit Mixer und Tuch gab zwar immer eine riesen Sauerei. Geschmacklich überzeugten sie uns trotzdem nie.

Zurück in Deutschland kauften wir wieder unsere „Lieblingsdrinks“ im Tetrapack. Aber stimmig fühlte sich der wachsende Müllberg dabei nicht an. Denn eigentlich wollen wir mit unserem Konsum die Umwelt nicht belasten.

Der Nussmilchbereiter: ein Glückstreffer

Ursprünglich wollten wir nur eine Lösung dafür haben, Hafermilch selber zu machen. Aber anders als Evelin liebe ich es, in der Küche kreativ zu sein und neue, gesunde Rezepte auszuprobieren. Deshalb war ich auf der Suche nach einem hochwertigen Gerät, das mir dabei helfen würde, meine Ideen umzusetzen.

Vor über einem Jahr schon habe ich schließlich den Klarstein Marcia Nussmilchbereiter entdeckt und bin seither begeistert von der Leistung und Qualität dieses durchdachten Produkts. Ich setze den Marcia regelmäßig in unserer Küche ein. Manchmal auch mehrmals täglich. Dabei stellte sich heraus, dass es ein wahrer Alleskönner für die gesunde vegane Küche ist. So sieht er aus:

Klarstein Nussmilchbereiter in der Küche

Wenn ihr wissen wollt, welche Wunder der Klarstein Marcia Nussmilchbereiter vollbringen kann, lest gerne weiter.

Anzeige

Am Ende des Beitrags habe ich noch ein paar Tipps für selbstgemachten Haferdrink, Tofu und leckere Soßen aus dem Nussmilchbereiter für euch.

Wie der Klarstein Marcia Nussmilchbereiter die Küche bereichert

Der Marcia ist der perfekte Mixer für alle, die sich gesund ernähren möchten. Er kann Nüsse, Hülsenfrüchte, Getreide, Obst und Gemüse superfein zerkleinern und aus den Zutaten innerhalb kurzer Zeit grandiose Drinks, Suppen oder Soßen zaubern.

Vor allem vegan lebende Personen (und solche mit Laktoseintoleranz) werden den Nussmilchbereiter von Klarstein lieben. Denn mit dem Gerät könnt ihr spielend einfach Getreide- oder – wie der Name schon sagt – Nussmilch selber machen. Damit ist das Teil auch für umweltbewusste Menschen genial: Endlich keine Tetrapaks mehr! In Verbindung mit Ökostrom ist der Betrieb des Geräts sogar emmisionsfrei.

Mich begeistert die Sojamilch aus dem Nussmilchbereiter. Denn dieser Sojadrink schmeckt nicht nur pur gut, er ist auch eine geeignete Basis, um Tofu selber zu machen. Das Rezept dazu findet ihr am Ende des Beitrags.

Wer sich fettarm ernähren will, kann mit dem Gerät grandiose, sämige Soßen zubereiten – alles ohne Öl und Butter. Tschüss Orlistat! ;-) Die Ergebnisse überzeugen nicht nur mich, sondern die gesamte Familie. Die cremigen Soßen werden immer sehr gelobt. Wenn ihr euch fragt, wie die Soße so cremig und lecker wird, dann findet ihr meinen „Geheimtipp“ dazu ebenfalls ganz unten.

Reis mit Bohnen, Wirsing und einer cremigen Soße aus den Nussmilchbereiter

Zap some sats our way – it's all about value for value!

Bitcoin Lightning QR-Code

Unterstütze uns via Bitcoin Lightning Network mit ein paar sats direkt an: [email protected]

Und wer Lust auf Mangosaft hat: Einfach eine oder zwei Mangos in den Behälter schnippeln und das Saftprogramm auswählen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Weil man ihn so vielseitig verwenden kann, darf der Klarstein Marcia Nussmilchbereiter bei uns nicht mehr fehlen, egal in welche Ecke der Welt es uns gerade verschlägt.

Klarstein Marcia Nussmilchbereiter: Merkmale und Ausstattung

Leistung

Der Mixer verfügt über 300 Watt Motorpower und eine Heizkraft von 1250 Watt. Somit ist er in der Lage, schnell und effektiv zu mixen und zu heizen. Mit der 360-Grad-Heiztechnologie und den vier Klingen des hochwertigen Mahlwerks verarbeitet er alle Zutaten sehr fein. Dabei kann sich die volle Geschmacksintensität in den gewünschten Gerichten entfalten.

Der Marcia benötigt eine Stromversorgung von 220-240 Volt Wechselstrom bei 50 Hertz. Ihr könnt ihn also an einer normalen Steckdose betreiben.

Material

Der Marcia Nussmilchbereiter ist im Großen und Ganzen aus Kunststoff und Glas gefertigt. Er hat die Maße von 17,5 x 37,5 x 41 Zentimeter (BxHxT) und wiegt nur 6,7 Kilogramm, wodurch er leicht verstaut und transportiert werden kann. Mit einer Kapazität von 300 bis 1200 ml ist er vielseitig einsetzbar. Lediglich auf die Glasbehälter muss man achtgeben. Das Glas ist zwar dick, aber es wäre trotzdem blöd, wenn das mal kaputt geht.

Bedienung

Dank des Touch-Bedienfelds mit LC-Display und der acht praktischen Programme lässt sich der Klarstein Marcia Nussmilchbereiter kinderleicht bedienen. Ein besonderes Schmankerl ist das Selbstreinigungssystem. Es erleichtert die Reinigung des Mixers (man hat wirklich fast nichts mehr zu tun). Das macht ihn zu einem wahren Profi-Gerät.

Das Display des Nussmilchbereiters von Klarstein

Die Bedienungsanleitung ist mehrsprachig verfasst. Darin stehen auch die wichtigsten Grundrezepte für diverse Drinks, Suppen und Säfte. Das Gerät lädt zweifellos zum Experimentieren ein. Doch wer nicht auf Experimente steht, findet in der Klarstein-App angeblich viele erprobte Rezepte. Ich habe diese App nicht installiert, weil ich sie nicht brauche.

Fazit: Der Klarstein Marcia Nussmilchbereiter ist eine tolle Investition für die moderne Küche

Der Klarstein Marcia Nussmilchbereiter ist ein Gerät der Spitzenklasse. Es macht nicht nur ungeheuren Spaß, mit diesem Allround-Talent in der Küche zu experimentieren. Es ist auch ein Must-have für alle, die gesünder essen, Geld sparen und dabei die Umwelt nicht noch mehr belasten wollen.

Wenn ich euch vom Klarstein Marcia Nussmilchbereiter überzeugen konnte und ihr mit dem Gerät eure Küche bereichern wollt, dann nutzt dafür doch gern unseren Link:

Hinweis: Wenn ihr über unseren Link kauft, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass ihr mehr für das Gerät bezahlen müsst. Das hilft uns dabei, unser Blog am Laufen zu halten und euch weiterhin tolle Inhalte zu bieten. Solltet ihr euch dafür entscheiden: Vielen Dank im Voraus! :-)

Ich bin mir sicher, dass ihr genauso wie wir von dem Marcia begeistert sein und die vielfältigen Möglichkeiten, die er bietet, genießen werdet.

Wenn ihr Fragen zum Gerät habt, dann schreibt sie mir gern in die Kommentare.

Bonus: Meine Tipps für gelungene Rezepte aus dem Klarstein Marcia Nussmilchbereiter

Grundrezept für sämige Soßen

Bis auf Nüsse und Samen strichen wir alle Fette von unserem Speiseplan. Das klingt erstmal kompliziert. Mit dem Nussmilchbereiter ist der Verzicht auf Fettiges aber umso einfacher, weil sich Öle, Margarine oder Butter auf eine gesunde Art ersetzen lassen:

  1. Soßen bereiten wir mit dem Programm für Suppe zu.
  2. Die cremige Konsistenz bei Soßen erreicht ihr, indem ihr eine große Handvoll Cashewkerne (je nach Geschmack könnt ihr genauso gut andere Nüsse oder Samen (Seam, Hanf …) verwenden) und / oder je nach Rezept und Bedarf noch ein bis zwei Kartoffeln hinzufügt. Koch-Cremes, Fette oder Öle können also einfach wegbleiben.
  3. Als ungefähren Richtwert für die „richtige Würze“ hat sich bei uns (bei einem 600-Milliliter-Programm) ein gestrichener Teelöffel Salz oder Gemüsebrühe als Pulver bewährt. Bitte erst mal mit weniger probieren. Nicht, dass es euch zu salzig schmeckt.
  4. Je nachdem, was bevorzugt wird, wandert in den oberen Glasbehälter:
    – Champignons für eine cremige Pilzsoße,
    – Ingwer (lieber sparsam), Kurkuma und Gemüse euer Wahl wie Karotten für eine würzige Currysoße
    – Spargel für Spargelcreme usw.
  5. Gebt dabei Zwiebel, Gewürze, Knoblauch nach Lust und Laune dazu. Das Tolle daran ist, dass ihr im Vorfeld nichts andünsten braucht. Sind alle Zutaten drin, wird der Deckel verschlossen und der Kochvorgang beginnt. Nach 16 Minuten ist die Soße fertig. Wer noch ein paar Stückchen (wie Pilze oder Spargel) in seiner Soße mag, kocht sie extra in einem kleinen Topf und hebt sie einfach hinterher unter.

Tofu selber machen

Für dieses Rezept und für die selbstgemachte Hafermilch weiter unten empfiehlt sich ein Kochthermometer.

  1. Für einen Block Tofu bereite ich zwei Portionen Sojamilch im Klarstein Marcia Nussmilchbereiter zu. Ich verwende auf 600 Milliliter etwa 100 Gramm über Nacht eingeweichte Sojabohnen.
  2. Die fertige Sojamilch gieße ich in einen Topf durch ein Mulltuch oder einen Nussmilchbeutel. Wenn sie abgekühlt ist, presse ich sie ein wenig aus. Damit entferne ich die „groben Bestandteile“. Die „Milch“ wird aufgefangen. (Das grobe Okara bleibt übrig. Ihr könnt das Okara mit Salz und Gewürzen abschmecken und zum Beispiel als Brotaufstrich verwenden.)
  3. Die Sojamilch im Topf wird aufgekocht und auf etwa 80 Grad Celsius abkühlt.
  4. Nun kommt ein Teelöffel Nigari hinzu. Für eine halbe Stunde soll das Ganze ruhig stehen.
  5. Dann kann man den Tofu pressen. Dafür könnt ihr entweder das Mulltuch benutzen oder ihr besorgt euch eine Tofupresse. Den selbst gemachten Tofu könnt ihr im Kühlschrank lagern und wie gewohnt weiterverarbeiten.

Hafermilch im Klarstein Marcia Nussmilchbereiter zubereiten

Die Hafermilch könnt ihr nach dem Rezept aus der Bedienungsanleitung zubereiten. Diese ist allerdings schleimig und nicht süß. Wenn ihr eine Hafermilch genießen wollt, die so schmeckt wie aus dem Laden, müsst ihr nach der Abkühlung auf unter 70 Grad Celsius noch Enzyme (die Amylase könnt ihr hier kaufen) hinzugeben. Diese spalten das Lichenin, ein schleimiges Polysaccharid und gesunder Ballaststoff, in Zucker auf. Bei 600 Milliliter Haferdrink verwende ich vier bis fünf Tropfen Amylase. Umrühren, kurz warten, fertig. Die Hafermilch aus dem Supermarkt hat das gleiche Prozedere mit der Amylase hinter sich. Deshalb ist oft auch aufgedruckt: „Enthält von Natur aus Zucker“.

Wohl bekomms!

Klarstein Marcia Nussmilchbereiter: Test, Erfahrungen und Rezepte

* Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten, zuletzt aktualisiert am 11.04.2024. Der angegebene Preis kann sich seit der letzten Aktualisierung verändert haben. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. Es handelt sich um Affiliate Links. Bilder von Amazon PA-API.

CC BY-SA 4.0 Klarstein Marcia Nussmilchbereiter im Test: perfekte Pflanzenmilch, Säfte und sämige Soßen ohne Öl von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.