Was ist Nichterziehung eigentlich? Dieser Frage geht Evelin in diesem Video nach und veranschaulicht das Thema ganz einfach und beispielhaft mit Theaterpuppen:


Seine Kinder nicht zu erziehen wird mit dem Wort “unerzogen” gleichgesetzt. Wenn wir unsere Kinder nicht erziehen wollen, heißt das, dass wir eine gleichberechtigte Eltern-Kind-Beziehung pflegen möchten. Im Einzelnen bedeutet das für uns folgendes:

Freiheit, Grenzen und Vertrauen in der Nichterziehung

Wir schenken unseren Kindern Freiheit. Und zwar solange, wie die Freiheit eines anderen nicht verletzt wird. Dafür setzen wir keine aggressiven Grenzen, sondern erklären lediglich unsere persönlichen Grenzen. Auf Regeln, Vorschriften und Sanktionen wird dabei verzichtet.

Nicht zu erziehen schafft man mit viel Vertrauen. Bei allen Dingen, die unsere Kinder tun, vertrauen wir darauf, dass es für sie das Richtige ist. Wir respektieren ihre Entscheidungen und wollen das selbst in den Situationen tun, in denen wir uns für sie etwas anderes gewünscht hätten. Das heißt für uns auch, dass wir die auf uns Großen unter Umständen sinnlos wirkenden Bedürfnisse gleichwertig zu unseren eigenen ansehen.

Über die Vorbildwirkung

Bei Dingen, die uns wichtig sind, versuchen wir, unseren Kindern ein Vorbild zu sein – anstatt ein bestimmtes Verhalten bei ihnen zu erzwingen. Werte wie Freundlichkeit, Höflichkeit, Toleranz oder Hilfsbereitschaft lassen sich unserer Meinung nach sogar leichter vorleben als anerziehen.

Ein wichtiger Aspekt ist für uns, unsere Kinder als unsere Lehrer zu sehen. Wir wollen uns nicht aufführen als wären wir die Lehrer unserer Kinder. Wenn Du unseren Blogartikel zu André Sterns Vortrag kennst, findest Du bestätigt: Auch er gab den Anreiz, dass man sich, statt sich die Frage zu stellen: “Wie kann ich mein Kind erziehen?”, auch überlegen könne, was man von seinem Kind alles lernen kann.

  • Letzte Beiträge
Über die Autorin
Evelin ist vegetarisch aufgewachsen und lebt seit 20 Jahren vegan. Sie hat als Erzieherin gearbeitet und schließlich studiert, um sich noch mehr für das Recht auf eine Kindheit in Würde, Frieden und ohne Manipulation durch Erziehung einzusetzen – nicht nur für die eigenen drei kindergarten- und schulfreien Kinder. Ihre Lieblingsthemen sind u.a. „Unerzogen“, „Attachment Parenting“, Hochsensibilität und Veganismus.

CC BY-SA 4.0 Nichterziehung – Was ist das eigentlich? von Free Your Family ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de